Auf dieser Seite publizieren wir einige Artikel aus der Bruderschaftszeitung nochmal in digitaler Form. Wie haben die Artikel teilweise um zusätzliche Bildern erweitert. Außerdem lassen sich die Bilder anklicken und vergrößern.

Die Geschichte von der Arsbecker Priestergruft (Ausgabe 97, April 2016)

Die heilige Adelgundis von Maubeuge (Ausgabe 93, Dezember 2014)

Arsbeck – von der ersten Besiedlung bis zur Neuzeit (Ausgabe 91, April 2014)

20 Jahre Arsbecker Grenadiere (Ausgabe 89, September 2013)

Arsbeck um die Jahrhundertwende (Ausgaben 73-76, September 2008)

 

 

 

Liebe Arsbecker,

Königin Ulrike Mirlein mit Gefolgemein Name ist Ulrike Mierlein, geb. Coenen. Ich bin 51 Jahre alt und habe den Königsvogel von der Stange geholt. Von 1994 bis 2009 war ich Mitglied der Lambertus Schützenbruderschaft in Tüschenbroich. Seit 2009 bin ich in Arsbeck aktives Mitglied im Marinezug. Der Vogelschuss war sehr spannend, wir haben mit 10 Leuten auf den Vogel geschossen, der wollte jedoch nicht fallen. Das Glück war dann auf meiner Seite. Ich werde dieses Amt mit meinen Ministerinnen Petra Müller und Sandra Hoelters und mit meinem Adjutanten Heinz – Josef Coenen mit Würde ausüben. Es bedeutet mir sehr viel, die Bruderschaft Arsbeck im Sinne von „Glaube, Sitte, Heimat“ zu vertreten. Ich bin sehr stolz darauf dass die Bruderschaft, aber auch meine Familie, mir mit Rat und Tat zur Seite stehen. Ich würde mich sehr freuen, wenn Sie liebe Arsbecker, dieses Ereignis mit uns zusammen feiern.

Mit herzlichem Schützengruß

Eure Königin Ulrike Mierlein


Prinzessin Celina Herten

Liebe Arsbeckerinnen, liebe Arsbecker!

Ich heiße Celina Herten, bin 11 Jahre alt und in diesem Jahr die Schülerprinzessin. Meine Hobbys sind Reiten, Musik hören und natürlich Fahnenschwenken. Ich bin aktiv bei den Fahnenschwenkern in Arsbeck. Als Minister stehen mir Julia Windeln und Sebastian Vieth zur Seite. Die beiden sind auch aktive Fahnenschwenker. Wir würden uns freuen, wenn Sie liebe Arsbeckerinnen und Arsbecker mit uns unser Fest feiern.

Mit lieben Schützengruß

Celina Herten

Die St. Adelgundis Schützenbruderschaft Arsbeck ist die älteste Bruderschaft im Bezirksverband Wegberg und eine der ältesten Schützenbruderschaften im Bund der Historischen Deutschen Schützenbruderschaften e.V. Erstmalig im Jahr 1353 erwähnt, ist sie mit ca. 140 Mitgliedern heute zwar eine der kleineren Bruderschaften, aber nichts desto trotz eine quirlige Gemeinschaft, die sich für die Belange der Gemeinde und der Pfarrei einsetzt.

Details zur Gründung und Arbeit in den ersten Jahrhunderten des Bestehens gibt es heute leider nicht mehr. Schriftliche Aufzeichnungen wurden zu der Zeit nur selten gemacht. Zudem sind viele der vorhandenen Dokumente in den vergangen Kriegen verloren gegangen. Wahrscheinlich geschah die Gründung aber unter dem Eindruck der ersten großen Pest-Epidemie die in den Jahren 1347 bis 1352 in weiten Teilen Europas wütete und mehr als einem Drittel der damaligen Bevölkerung das Leben kostete.

Seit Anfang 2013 gehört die Bruderschaft zur neu gegründeten Pfarrei St. Martin in die unter anderem die bisher selbstständige Pfarrei St. Adelgundis Arsbeck aufgegangen ist.

Struktur

Die Bruderschaft besteht aus dem geschäftsführenden Vorstand, dem erweiterten Vorstand, den aktiven und den passiven Mitgliedern.

Die aktiven Mitglieder sind in Zügen und Gruppen organisiert, die auch ein gewisses Eigenleben führen.

Jungschützen/Fahnenschwenker

Die Jungschützen sind die Nachwuchsorganisation der Bruderschaft.

Jäger- und Grenadierzug

Der Jäger & Grenadierzug ist aus den ehemaligen Einzelzügen entstanden. Als Offizierszug sind die Grenadiere für die Fahne verantwortlich und tragen diese auch immer der Bruderschaft voraus.

Bei Umzügen und anderen Gelegenheiten tragen die Jäger und Grenadiere an historische Vorbilder des 19. Jahrhunderts angelehnte Uniformen. Sie tun das um deutlich zu machen, dass sie in der Tradition der Bruderschaften stehen, die ja als Bürgerwehren entstanden sind und in früheren Zeiten tatsächlich paramilitärische Organisationen waren.

Marinezug

Der Marinezug wurde 1999 als Neugründung eines bereits in den siebziger Jahren existierenden Marinezuges gegründet.

Aktivitäten

Zum Patronatsfest der heiligen Adelgundis im Januar wird traditionell die Winterkirmes gefeiert. Da es im Januar aber zu kalt ist, feiern wir im Sommer die Sommerkirmes, quasi als Dorffest mit Zelt, kleinem Rummelplatz und Umzügen durch den Ort.

Die Bruderschaften sind als Teil der katholischen Pfarreien fest in deren Jahreskalender eingebunden. Das betrifft nicht nur das Tragen des Himmels an Fronleichnam oder die Teilnahme an hohen kirchlichen Feiern wie Priesterweihen. Es gibt für die Mitglieder immer wieder etwas tun.